Funktionelle Stimmstörung

Bei einer funktionellen Stimmstörung klingt die Stimme heiser, rau, belegt oder behaucht. Die Stimme ist nicht mehr „flexibel“ und bricht weg – Klangfarbe, Tonhöhe und Lautstärke können dann nicht mehr variiert werden. Der Sprechende fühlt sich unwohl, verspürt ein Gefühl von Enge, Trockenheit oder Kloßgefühl im Hals und räuspert sich oft zwanghaft. Dieser erhöhte Stimmdruck verstärkt die Stimmbeeinträchtigung. So entsteht häufig ein Teufelskreis. Die Stimme ist nicht mehr leistungsfähig und als Begleiterscheinungen kommt es zu Fehlhaltungen, gestörter Atmung, erhöhtem Sprechtempo und undeutlicher Artikulation.

Funktionelle Stimmstörungen haben meist vielfältige Ursachen. Sie können durch falschen Stimmgebrauch entstehen, manchmal sind sie von ungünstigen anatomische Gegebenheiten verursacht, aufgrund berufsbedingter Faktoren wie langes Sprechen in Lärmumgebung, psychische Probleme, Stress, Krisen, oder schwere Allgemein- oder Grunderkrankungen.

Häufig ist eine stimmliche Überlastung oder Fehlbelastung hauptverantwortlich für die Stimmstörung. Stress und starke psychische Belastungen können zu einer sogenannten psychogenen Aphonie (Stimmlosigkeit) führen, d.h. die Betroffenen können sich nur noch durch Flüstern verständigen. Es liegen keine organischen Veränderungen vor, reflektorische Stimmleistungen wie z.B. Husten sind stimmhaft möglich.

Durch lang andauernden Fehlgebrauch der Stimmfunktion, häufig auch im Zusammenhang mit Tabakrauch und Alkohol, sind Knötchen auf den Stimmlippen die Folge. Im frühen Stadium können diese Knötchen durch bestimmte therapeutische Verfahren von selbst verschwinden. Nach längerer Zeit ihres Bestehens bleibt nur noch ein operativer Eingriff der zumeist eine zusätzliche Beeinrächtigungen der Stimmfunktion hervorrufen kann.

Funktionelle Stimmstörungen erleiden häufig Menschen mit Berufen in denen die Stimme stark belastet wird, wie zum Beispiel Lehrer, Politiker, Call Center Agents, Pastoren, Sänger oder Mediensprecher und Journalisten. Wenn Sie diesen Berufsgruppen angehören können Sie durch gezieltes Stimmtraining und den richtigen Stimmansatz die Belastbarkeit und Qualität ihrer Stimme sichern und erhöhen.