Organische Stimmstörungen

organische Stimmstörungen

Im Gegensatz zu den funktionellen Stimmstörungen liegen bei den organischen Stimmstörungen Veränderungen am Organ vor. Dies können Veränderungen der Schleimhaut sein wie Ödeme, Knötchen oder Granulome. Oder auch canceröse Veränderungen im Bereich der Stimmlippen.

Eine besondere Form organischer Stimmstörungen sind Lähmungen. Hiervon können direkt die Stimmlippen betroffen sein, hier spricht man von der Stimmlippenlähmung, oder aber auch die am Stimmvorgang beteiligten Muskeln innerhalb des Kehlkopfes.

Der Kehlkopf wird motorisch und sensibel vom Nervus vagus innerviert. Durch den langen Verlauf des Nervenstranges Nervus vagus, der sich bis in den Brustraum erstreckt, kann es zu vielfältigen Schädigungsmöglichkeiten kommen. Ursachen können Schlaganfall, Herz- und Gefäßerkrankungen, Bronchialkarzinome, Speiseröhrenkarzinome, Verletzungen, entzündliche Erkrankungen, infektiös-toxisch, Intubationsnarkose, Mediastinalerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen oder Schilddrüsenoperationen sein.

Die in der Logopädie häufigste Ursache einer Stimmlippenlähmung ist die Nervenlähmung nach Schilddrüsenoperation, bei der es zu einer Verletzung des Stimmnerven (N. recurrens) kommen kann (z.B. Zerrung, Dehnung, Durchtrennung).

Der Stimmklang ist abhängig von der Art der Schädigung und von der Postion der gelähmten Stimmlippe. Die Stimme klingt heiser, rauh, behaucht. Der Stimmumfang ist eingeschränkt, die Tonhaltedauer ist verkürzt. Die Sprechstimmlage ist häufig zu hoch.

Wichtig ist hier, daß die Stimme nicht geschont wird (keine Stimmruhe!). Die logopädische Therapie sollte ungefähr 14 Tage nach der Operation beginnen und mehrmals wöchentlich durchgeführt werden. Die Stimmbehandlung kann mit einer Reizstrombehandlung kombiniert werden.

Ziel der logopädischen Behandlung ist der Stimmlippenschluß, durch Anlegen der beweglichen Stimmlippe an die gelähmte Stimmlippe. Durch aktive Bewegungsübungen wird die Wiederbeweglichkeit der gelähmten Muskulatur beschleunigt.

Hier arbeite ich nach der Akzentmethode® nach S. Smith, Stimmübungen nach Coblenzer/Muhar und Schlaffhorst-Andersen.